Meine Sportart ist der Frisbeesport, da man durch das Frisbee-Werfen spielend seine Muskelpartien trainieren kann und es auch noch Spaß macht. Außerdem kann man den Sport mit mehreren Leuten ausüben und braucht keine besondere Ausrüstung.

(CC BY 2.0) - .reid. - flickr

Was ist eine Frisbee eigentlich und welche Sportarten kann man damit ausüben?

Eine Frisbee ist eine runde Flugscheibe aus Kunststoff, die durch ihr besonderes Design durch die Luft gleitet und sich nur langsam absenkt. Erfunden wurde die Frisbee in den 1940er Jahren von dem Amerikaner Walter Frederick Morrison. Bis heute hat sich um die beliebte Flugscheibe ein wahrer Kult entwickelt. Zahlreiche Sportarten und Spiele wurden erfunden und das Frisbee-Werfen wurde so zu einer der beliebtesten Beschäftigungen weltweit.
Rund um den Erdball wurden die verschiedensten Flying-Disc-Sportarten entwickelt. Am bekanntesten sind wohl Discgolf und Ultimate. Während letzteres ein Mannschaftssport ist, kann Discgolf auch alleine oder zu zweit gespielt werden. Bei den Frisbee-Sportarten spielt der Spaß am Spiel und die Fairness eine wichtige Rolle. So wird Ultimate generell ohne Schiedsrichter gespielt und ist zudem eine Sportart, in der der Körperkontakt als Foul gewertet wird.

 

Frisbee ist gut für den Körper

Frisbee ist vor allem eine Sportart für den Oberkörper, da dieser bei den Wurfbewegungen permanent belastet und trainiert wird. Durch die Drehbewegung wird das Gleichgewicht und der Orientierungssinn verbessert und auch die Wirbelsäule und Rücken werden belastbarer. Bei regelmäßigem Training verbessert sich zudem die Feinmotorik und die Zielgenauigkeit beim Werfen. Daneben wird die Frisbee in zahlreiche Fitness-Programme und Übungen eingebunden. Das Frisbee-Werfen trainiert also mehrere Körperpartien und Eigenschaften und ist nicht nur deshalb eine der beliebtesten Sportarten. Die Frisbee ist auch bei Hunden ein beliebtes Spielzeug. Mit Begeisterung fangen und apportieren die Vierbeiner die Kunststoffscheibe. Aufgrund des geringen Gewichts und der kompakten Größe kann die Frisbee dabei überall hin mitgenommen werden. Auch das relativ geringe Verletzungsrisiko dürfte wohl einer der Gründe sein, warum der Frisbeesport meine Sportart Nummer Eins ist.