Die kalte Jahreszeit ist mittlerweile angebrochen und viele Wintersportler planen schon ihren nächsten Winterurlaub. Dabei bekommen sie immer mehr Zuwachs. Viele Menschen wollen sich endlich mal auf die Ski oder das Snowboard begeben und sich eine Piste herunterstürzen.

Auf was ist beim ersten Mal zu achten?

Bevor man sich das erste Mal auf eine Skipiste begibt, gibt es einiges zu lernen und man sollte sich auch Tipps von erfahrenen Wintersportlern geben lassen. Fakt ist, es sollte sich körperlich gut auf das Winterabenteuer vorbereitet werden. Der beste Schutz gegen Verletzungen ist die eigene körperliche Fitness.
Das heißt, wer knappe sechs Wochen vor dem Skifahren anfängt zu trainieren, der sollte gut vorbereitet sein.
Fakt ist, dass die eigene Ausdauer trainiert werden sollte. Aufgrund fehlender Ausdauer passieren nämlich viele Unfälle auf der Piste.
Deshalb sollte dreimal die Woche ca. 30 Minuten eben diese Ausdauerfähigkeit trainiert werden.

Körperstabilisierende Übungen können ebenso in einem Fitness-Studio absolviert werden, wie ein spezieller Skigymnastik-Kurs. Die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur sollten ebenfalls ordentlich trainiert werden.

Die richtige Ausrüstung darf nicht fehlen

Gerade bei Anfängern, sollte ein guter Helm nicht fehlen. Es ist zu vermuten, dass es gerade am Anfang eines solchen Ski-Abenteuers zu vielen Stürzen kommen wird. Deshalb ist ein Helm eigentlich Pflicht. Die Pisten werden, durch die gute Präparierung, immer schneller und bei vielen Menschen auf einer Piste kann es auch schnell zu Zusammenstößen kommen. Mit einem Helm können mögliche sehr gefährliche Kopfverletzungen “abgefedert” werden.
Dementsprechend sollten auch Protektoren für den Rücken und die Handgelenke getragen werden. Dadurch werden die Wirbelsäule und eben die Handgelenke geschützt.
Auch Protektoren für Knie und die Ellenbogen sind zu empfehlen.

Und natürlich dürfen ein gutes Snowboard und gute Ski nicht fehlen. Gerade diese Ausrüstungsgegenstände sollten gut gewartet werden.
Deshalb sollte man sich auch fachkundige Hilfe holen, wenn es um Belag, Kanten und die Bindungen geht. Gerade durch gut funktionierende Binden können gerade Knieverletzungen vermieden werden.

Den eigenen Körper und die eigenen Fähigkeiten richtig einschätzen

Es muss sich auf jeden Fall ordentlich aufgewärmt und auch die schwarze Pisten von Anfängern gemieden werden. Genügend Pausen sollten ebenso eingeplant werden, wie auch ein allgemeiner Erholungstag.