Der Frühling beginnt und die ersten Sonnenstrahlen kommen raus. Je wärmer es jetzt wird, deto mehr hat man das Bedürfnis das Gute Wetter zu nutzen und sich raus in die Natur zu begeben. Und dort gibt es so vielfältige Möglichkeiten sich zu beschäftigen und das Wetter zu genießen. Ob Gartenarbeit, Sport oder einfach nur Enspannung, jeder wird es schaffen sich sinnvoll in der Natur zu beschäftigen.

Wenn der Frühling kommt und das Wetter warm und sonnig ist, bekommen alle Gartenfreunde wieder Lust im eigenen Garten oder Schrebergarten zu werkeln und pflanzen. Der Herbst und Winter muss beseitigt und vertrieben werden. Der Garten wird in Form gebracht, um sich im Sommer an ihm zu erfreuen. Aber auch im Herbst und Winter lassen sich die sonnigen Tage immer gut nutzen, um seinen Garten in Form zu halten. Denn durch die Arbeit durch das ganze Jahr ist die Instandhaltung leichter und die Arbeit bei gutem Wetter im Garten wird nicht nur als Arbeit angesehen, sondern macht auch Spass

Sport ist eine weitere Möglichkeit gutes Wetter sinnvoll zu nutzen. Statt stupide ins Fitnessstudio zu gehen hat man die Chance bei frischer Luft und Sonne sich ebenfalls fit zu halten und meist ist das wesentlich gesünder. Die Mischung aus frischer Luft und sportlicher Betätigung fördern ganz klar die Gesundheit. Und an Sportarten, die auch draußen möglich sind gibt es viele. Ob Joggen, Fußball oder Tennis, alle diese Sportarten können leicht ins Freie verlegt werden.

Wenn man nicht im Garten arbeiten will oder gar keinen hat und auch sportliche Betätigungen in der Natur nicht in Frage kommen, ist die beste Möglichkeit gutes Wetter zu nutzen sich einfach in der Sonne zu entspannen. Für Entspannung kann schon ein einfacher Spaziergang sorgen. Spazieren durch einen Wald, an einem See oder Talsperre macht den Kopf frei und vertreibt die dunklen Tage schnell aus dem Kopf. Auch ein schöner Spaziergang mit Freunden oder der Familie mit einem Kaffee im freien entspannt und macht Spass. Manchmal ist es auch einfach eine gute Idee sich einen ruhigen und schönen Platz zu suchen, sich ein Buch mitzunehmen und einfach nur in der Sonne zu lesen.

(CC by 2.0) by Fotokulisse

Viele Menschen joggen oder fahren mit dem Rad, um sich fit zu halten, ziehen aber dabei gar nicht in Betracht, dass Schwimmen eine noch gesündere Alternative darstellen kann. Von den unterschiedlichsten Medizinern wird der Schwimmsport als ein effektiver, fordernder und dennoch schonender Sport empfohlen.

Der elementare Vorteil

Der grundsätzliche Vorteil des Schwimmsports gegenüber anderen Sportarten liegt natürlich am Element, in dem dieser Sport ausgeführt wird: am Wasser. Da Wasser etwa um das 800-fache dichter ist als Luft, benötigt der Körper für jede einzelne Bewegung im Wasser ein erheblich höheren Kalorienverbrauch als für eine vergleichbare Bewegung an der Luft. Damit ist auch verbunden, dass das Wasser aufgrund dieses Umstandes bis zu 90% des Körpergewichts eines Menschen trägt, wodurch sich der Schwimmsport besonders für Menschen mit Behinderungen, Verletzungen oder Erkrankungen wie z.B. Arthritis eignet. Es schont nämlich die Gelenke und nimmt Muskeln, die eben jene Gelenke tragen und unterstützen dennoch in Anspruch, was die allgemeine Struktur und die Haltung des Körpers mittel- bis langfristig stark verbessert.

Gut für den gesamten Körper

Die Fortbewegung im Wasser nimmt einen Großteil aller Muskelgruppen des Körpers in Anspruch, was bedeutet, dass das Schwimmen sozusagen ein grundsätzliches Workout für den gesamten Körper darstellt. Möchte man dennoch ganz bestimmte Muskelgruppen besonders trainieren, so kann man außerdem noch den Schwimmstil variieren und so besondere Muskelgruppen an Arm, Brust, Bauch und Hüften sowie am Gesäß besonders fordern.
Ein weiterer zentraler Vorteil betrifft die Blutzirkulation. Der Druck des Wassers bewirkt nämlich, dass die Blutzirkulation intensiver abläuft. Dadurch werden die Venen gestärkt und Muskeln sowie Gewebe des Körpers besser durchblutet.

Auch mentale Vorteile

Der Schwimmsport ist ein sehr fordernder Sport, der schnell erschöpft, aber dennoch nicht so leicht überfordert wie andere Sportarten. Bei Sportarten an der Luft geht die sportliche Forderung oft über ein gesundes Maß an Erschöpfung hinaus und wird als Überbelastung spürbar. Der Vorteil des Schwimmsports ist dabei aber nicht nur physischer, sondern auch von mentaler Natur. Die Erschöpfung wirkt sich nämlich wie bei anderen Sportarten auch auf die Ausschüttung von Glückshormonen aus, die vom Stress befreien. Beim Schwimmsport wird das Maß der Erschöpfung aufgrund der physischen Eigenschaften des Wassers jedoch deutlich früher erreicht.