Das Bogenschießen ist eine Sportart, die mit Pfeil und Bogen ausgeführt wird. Genauer gesagt handelt es sich um eine Schießsportart, bei der viel Präzision und Diziplin benötigt werden.

Ursprünglich war das Bogenschießen kein Sport, sondern eine der ältesten Jagdformen in der Geschichte der Menschheit. Später kam ihr als Fernwaffe, in Kriegszeiten bzw. kriegerischen Auseinandersetzungen, eine Hohe Bedeutung zu.
In der heutigen Zeit geht es um das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit sogenannten Recurvebögen.. An diesen speziellen Bögen sind Stabilisatoren und Zielvorrichtung angebaut.

Dabei sind die Bögen, die auch als “olympische Bögen” bezeichnet werden, ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät. Mit diesen Bögen können beispielsweise präzise Treffer auch über große Distanzen erzielt werden. Auch deshalb zählt das Bogenschießen zu den Präzisionssportarten.
Das Bogenschießen als Sportart hat natürlich eine große Tradition und gehört seit 1972 fest zu den Olympischen Spielen.

Dabei erfreuen sich nun immer mehr Bogenschützen an Bögen, die über keine technischen Hilfsmittel verfügen. Hierbei handelt es sich um Bögen wie den Langbogen, den Blankbogen, den Primitiv-Bogen oder auch den Reiterbogen.
Es gibt sogar Hobbyisten, die selber Bögen herstellen und damit auf eine simulierte Jagd im Wald gehen und auf Tierattrappen schießen.
Allerdings ist richtiges Jagen mit einem Bogen in Ländern wie Deutschland, der Schweiz, Österreich oder auch Griechenland untersagt.

Der Bogensport wird weltweit in verschiedenen Organisationen organisiert. Die wichtigste dieser Organisationen ist die International Field Archery Association.
In Deutschland wird der Bogensport durch mehrere Verbände repräsentiert und organisiert.
Der “Deutscher Bogensport-Verband” und der “Deutscher Schützenbund” sind die beiden größten Verbände. Letzterer ist historisch bedeutsamere Verband und ist der World Archery Federation angeschlossen. Bei dieser Organisation handelt es um die offizielle Vertretung des Bogensports gegenüber dem “IOC”.

Die Bogenschützen, die an Europameisterschaften, den Olympischen Spielen oder auch an Weltmeisterschaften teilnehmen wollen, können das nur über den DSB ( Deutscher Schützenbund ).

Benötigte Ausrüstung für das Bogenschießen.

Natürlich sind der Bogen, die Pfeile und die Pfeilauflage der wichtigste Bestandteil beim Bogenschießen. Dazu kommen noch der Köcher, in dem die Pfeile aufbewahrt werden. Optional werden noch ein Armschutz und ein Fingerschutz benötigt.
Wer komplett ausgestattet sein will, der besorgt sich noch einen Schießhandschuh und einen Brustschutz.

“Auf den Körper hören”
Regelmäßiger Sport tut jedem gut – besonders dann, wenn man einen langen Arbeitstag hinter sich gelassen hat und auf andere Gedanken kommen möchte. Doch oftmals stellt sich dann die Frage, welche Sportarten für die einzelne Person am sinnvollsten ist… Grundsätzlich gilt: Bei bekannten Vorerkrankungen wie zum Beispiel Gelenkbeschwerden, Herz- Kreislauf – Problemen oder anderweitigen Krankheiten sollte vor Sportantritt der Arzt konsultiert werden. Mit diesem wird dann Rücksprache gehalten, welche Sportarten weniger günstig sind und welche die Gesundheit in besonderem Maße fördern werden. Liegen hingegen keinerlei Beschwerden vor, so sollte man den Sport ausführen, der einem am meisten Spaß bereitet – denn dann ist das Durchhaltevermögen und der Erholungseffekt am größten.

“Die Qual der Wahl”
Neben ganz ausgefallenen Sportarten wie beispielsweise Wassersport oder Fallschirmspringen gibt es diverse “bodenständige” Bereiche, die Jedermann leicht in den Alltag einbauen und direkt vor der eigenen Haustür ausüben kann. Die am häufigsten ausgeführten Sportarten sind joggen, biking und schwimmen. Alle 3 genannten Möglichkeiten überlassen dem Sportler Flexibilität, so dass er in seinem Workout spontan der einen oder anderen Vorliebe nachgehen kann. Bei schlechter Witterung kann somit eher ein Schwimmbadbesuch vorgezogen werden, bei schönem Wetter kann der nahegelegene Park zum Joggen dienen… Grundsätzlich zu beachten ist, dass man seine anfänglichen Ziele nicht zu hoch steckt – ein langsamer und stetiger Leistungsaufbau ist für den Organismus deutlich gesünder und bewahrt übereifrige Sportler vor frühzeitigen, möglichen Enttäuschungen. Auch das Dehnen vor der entsprechenden Aktivität sollte nicht unterlassen werden, um Verletzungen der Sehnen und Bänder (und damit verbunden starke Schmerzen!) zu vermeiden.

“Immer am Ball bleiben…”
Nach jeder anfänglichen Euphorie tritt der Moment ein, in dem man sich fragt, ob der getätigte Einsatz überhaupt Sinn macht. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn das Wetter besonders schlecht ist oder aber ein Treffen mit den Freunden als Alternative angeboten wird. Jedoch sollte man auch dann zu seinem Entschluss stehen, sich und auch seinem Körper etwas Gutes tun zu wollen – und mit der eigenen Lieblingssportart sollte dies auch langfristig möglich sein.

Vielen Menschen macht die Hitze im Sommer einiges zu schaffen. Dennoch möchten sie nicht auf ihr tägliches Sportprogramm verzichten. Ganz weit oben steht dabei jeden Tag joggen. Doch ist es gut bei hohen Temperaturen jeden Tag joggen zu gehen? Oder sollte man es lieber komplett bleiben lassen?

© Kurhan - Fotolia

Joggen – die ideale Sportart

Joggen ist eine sehr gute Sportart, die den Körper richtig in Schwung bringt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass im richtigen Tempo gejoggt wird. Gerade bei hohen Temperaturen sollte es lieber langsam angegangen werden. Damit die Gelenke nicht zu viel belastet werden, sollte abseits der Wege gejoggt werden. Am besten auf weichen Waldboden oder Feldwegen.

Damit das jeden Tag joggen nicht zur Qual wird, sollte ein wenig auf seinen Körper gehört werden. Dieser signalisiert schon, wenn es zu viel Anstrengung ist. Bei intensivem Training bei 25 Grad werden hohe Anforderungen an den Körper gestellt. Ab 30 Grad ist dies schon Ausdauersport auf hohem Niveau und sollte deswegen nur um Schatten und mit ausreichend Wasser betrieben werden. Sind die Temperaturen noch höher, sollte auf das Sportprogramm komplett verzichtet werden.

Natürlich muss nicht immer zur gleichen Zeit immer gejoggt werden. Beim jeden Tag joggen kann gut variiert werden und das Trainingsprogramm sollte am besten in die Abendstunden oder frühen Morgenstunden verlegt werden. Hier sind die Temperaturen abgekühlt und es ist wesentlich angenehmer zu laufen. Hat man keine Zeit dafür, dann ist die richtige Kleidung wichtig. Kurze Shorts und ärmellose Funktion-Shirts sind die perfekten Trainingspartner. Ebenfalls sollten sie leicht, luftig und hell sein. Atmungsaktive Schuhe und dünne Socken dürfen auch nicht fehlen.

Das Drumherum muss stimmen

Sicherlich ist es auch wichtig was vor und nach dem Sport unternommen wird, damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt. Schon vor der täglichen Joggingeinheit sollte ausreichend getrunken werden. Auch während des Laufens ist Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig. Am besten ist Mineralwasser oder Apfelschorle. Die Ernährung spielt eine weitere wichtige Rolle. Es sollte vitamin- und mineralreiche Kost gegessen werden, damit bei hohen Temperaturen der Körper nicht schlapp macht. Am besten viel frisches Obst und Gemüse essen.

(CC BY 2.0) - Tuftronic10000 - flickr.com

Meine Sportart “Mountainbiken” ist der schönste und abwechslungsreichste Sport den es gibt. Man ist ständig an der frischen Luft und kann die wunderschöne Natur Deutschlands genießen. Dieser Sport erfordert Mut und eine Neigung zur Natur. Da man bei dieser Tätigkeit über Stock und Stein fährt, braucht man eine gute Ausrüstung. Nicht nur das Bike ist enorm wichtig, sondern auch der Schutz des Sportlers. Beim Kauf von verschiedenen Mountainbike Accessoires sollte auf keinen Fall gespart werden. Stürzt man während der Abfahrt, kann dies zu erheblichen Schäden fügen.

Was für Voraussetzung hat dieser Sport?

Für diesen Sport ausführen zu können, sollte man ein gutes Gleichgewicht haben. Die Abfahrt muss kontrolliert werden können. Zudem sollten man eine starke Muskulatur besitzen damit man die Schläge und Sprünge gut abfedern kann. Dazu kommt eine große Portion Mut.

Ist dieser Sport zu vergleichen mit Fahrradfahren?

Beim Fahrradfahren ist der Körper weniger gefordert als beim Mountainbiken. Beim Fahrradfahren geht es weniger über Stock und Stein. Mountainbiken wird meistens in den Bergen gemacht. Schon der Begriff alleine sagt, das diese Sportart in den Hügeln und Bergen praktiziert wird.

Wie schwierig ist es Profi zu werden?

Es gibt eine große Anzahl Biker, die diesen Sport beruflich ausüben. Durch die Saison gibt es in verschiedenen Ländern je 1-2 Rennen. Um Profi zu werden, muss man jedoch schon mehrere Jahre dabei sein und dies ständig wieder üben und verbessern. Ich mache es aus Spaß und aus Ausgleich zu meiner Arbeit. Damit man Profi werden kann, muss man schon früh beginnen. Das heißt, mit spätesten 7 Jahre muss man hart und ehrgeizig trainieren und wenn möglich so viele Rennen fahren wie möglich. Jeder muss aber selber entscheiden, wie er diesen faszinierenden Sport ausüben möchte.

Ich hoffe, viele von euch werden es probieren und einige werden bestimmt eine Leidenschaft für diese Sportart entwickeln.

Meine Sportart ist der Frisbeesport, da man durch das Frisbee-Werfen spielend seine Muskelpartien trainieren kann und es auch noch Spaß macht. Außerdem kann man den Sport mit mehreren Leuten ausüben und braucht keine besondere Ausrüstung.

(CC BY 2.0) - .reid. - flickr

Was ist eine Frisbee eigentlich und welche Sportarten kann man damit ausüben?

Eine Frisbee ist eine runde Flugscheibe aus Kunststoff, die durch ihr besonderes Design durch die Luft gleitet und sich nur langsam absenkt. Erfunden wurde die Frisbee in den 1940er Jahren von dem Amerikaner Walter Frederick Morrison. Bis heute hat sich um die beliebte Flugscheibe ein wahrer Kult entwickelt. Zahlreiche Sportarten und Spiele wurden erfunden und das Frisbee-Werfen wurde so zu einer der beliebtesten Beschäftigungen weltweit.
Rund um den Erdball wurden die verschiedensten Flying-Disc-Sportarten entwickelt. Am bekanntesten sind wohl Discgolf und Ultimate. Während letzteres ein Mannschaftssport ist, kann Discgolf auch alleine oder zu zweit gespielt werden. Bei den Frisbee-Sportarten spielt der Spaß am Spiel und die Fairness eine wichtige Rolle. So wird Ultimate generell ohne Schiedsrichter gespielt und ist zudem eine Sportart, in der der Körperkontakt als Foul gewertet wird.

 

Frisbee ist gut für den Körper

Frisbee ist vor allem eine Sportart für den Oberkörper, da dieser bei den Wurfbewegungen permanent belastet und trainiert wird. Durch die Drehbewegung wird das Gleichgewicht und der Orientierungssinn verbessert und auch die Wirbelsäule und Rücken werden belastbarer. Bei regelmäßigem Training verbessert sich zudem die Feinmotorik und die Zielgenauigkeit beim Werfen. Daneben wird die Frisbee in zahlreiche Fitness-Programme und Übungen eingebunden. Das Frisbee-Werfen trainiert also mehrere Körperpartien und Eigenschaften und ist nicht nur deshalb eine der beliebtesten Sportarten. Die Frisbee ist auch bei Hunden ein beliebtes Spielzeug. Mit Begeisterung fangen und apportieren die Vierbeiner die Kunststoffscheibe. Aufgrund des geringen Gewichts und der kompakten Größe kann die Frisbee dabei überall hin mitgenommen werden. Auch das relativ geringe Verletzungsrisiko dürfte wohl einer der Gründe sein, warum der Frisbeesport meine Sportart Nummer Eins ist.