Wer Probleme mit Rücken und Gelenken hat, aber trotzdem Sport treiben möchte, der liegt beim Schwimmen goldrichtig. Im Gegensatz zum Laufen ist das Schwimmen sehr schonend für den Körper, trotzdem ist der Kalorienverbrauch beim Schwimmen sehr hoch. Das Wasser trägt den Körper sanft an der Oberfläche und der Widerstand des Wassers ist seicht und nicht hart wie der feste Boden. Daher werden die Muskeln trainiert, ohne Bänder und Gelenke zu belasten.
Auch für Übergewichtige ist das Schwimmen gut geeignet. Das Gewicht wird getragen und alles fühlt sich leicht an. Damit ist die Anstrengung kaum größer als für normalgewichtige Untrainierte.
Zwar liegt der Kalorienverbrauch beim Schwimmen unter dem Kalorienverbrauch beim Joggen und Nordic Walking, mit um die 430 Kalorien pro Stunde aber trotzdem im oberen Bereich. Natürlich variiert der Kalorienverbrauch je nach Ausführung der Bewegung und dem Tempo. Wer schnell schwimmt kann auf etwa 600 Kalorien die Stunde kommen, die verbrannt werden.
Wichtig ist allerdings, dass auch Bahnen geschwommen werden und nicht nur „geplanscht“ wird. Beim Schwimmen von Bahnen, ganz gleich ob Freistil oder Brustschwimmen etc., werden fast alle Muskeln im Körper trainiert. Das erhöht natürlich den Kalorienverbrauch beim Schwimmen und sorgt gleichzeitig dafür, dass das Fett gleichmäßig an allen Körperteilen verbrannt wird. Durch die Leichtigkeit beim Schwimmen ist es auch für Untrainierte möglich, über einen längeren Zeitraum zu schwimmen. Eine Stunde oder länger sind gut machbar. Außerdem von Vorteil: Jeder kann sein eigenes Tempo schwimmen. Der Sport im Wasser wirkt zugleich als kleines Wellness-Erlebnis und erholt den Körper vom Stress des Alltags. Schwimmen ist also die ideale Sportart zum Abnehmen.

1 Kommentar

  1. deutschland-schwimmt.de

    Guten Tag, dieser Beitrag über das Themengebiet Schwimmen kalorienverbrauch ist wirklich sehr interessant. War mir eine Freude diesen Post zu lesen. Danke und liebe Grüße, Steffi.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>