Es ist Sommer, das Wetter viel zu schön für das Fitnessstudio. Ideal also, um die Nordic Walking Stöcke aus dem Schrank zu holen und schnellen Schrittes die Natur zu genießen. Das entspannt und ist gleichzeitig für den Körper pure Medizin. Denn, wie der Film zeigt, hat Nordic Walking viele positive Effekte auf den Körper, z.B.:

- Durch Nordic Walking wird mehr Sauerstoff ausgetauscht als beim normalem Gehen in selbiger Geschwindigkeit.

- Beim Nordic Walking werden nahezu alle Muskelgruppen mitttrainiert.

- Nordic Walking entlastet den Bewegungsapparat und ist daher die optimale Sportart für Menschen mit Knie- oder Gelenkproblemen.

- Durch Nordic Walking werden Muskelverspannungen in der Schulter und im Nacken gelöst.

- Nordic Walking ist die ideale Sportart zur Gewichtsreduzierung in der freien Natur.

Alle Effekte treten selbstverständlich nur dann auf, wenn  Nordic Walking richtig betrieben wird. Richtig Nordic Walking – wie das geht, dafür gibt das Lehrvideo hilfreiche Tipps.

Das Abnehmen mit Sport fällt vielen Menschen sehr schwer, besonders denen mit sehr hohen Gewicht. Erstmal die Bewegung aufzunehmen und dranzubleiben ist leichter gesagt als getan. Der Kalorienverbrauch beim Joggen ist zwar weitestgehend ungeschlagen, doch das Laufen belastet die Gelenke und das kann bei hohen Gewicht mehr Schaden anrichten als die Gesundheit fördern. Deutlich gelenkschonender aber doch sehr effektiv im Kalorienverbrauch ist das Nordic Walking, das nicht ohne Grund zu einer der beliebtesten Sportarten zählt. Mit etwa 450 Kalorien pro Stunde steht es eindeutig weit oben in der Liste der Sportarten zum Abnehmen. Durch den Einsatz der Stöcke werden etwa 85% der Körpermuskeln trainiert, im Gegensatz zum Joggen und Walking ohne Stöcke nämlich auch viele Bereiche der Oberkörpermuskulatur. Das Abrollen der Füße und das Mitführen der Stöcke sorgen dafür, dass die Gelenke entlastet werden und ein sicherer Tritt auch auf unebenem Untergrund gewährleistet ist. Daher ist das Nordic Walking auch für Übergewichtige und als Seniorensport sehr gut geeignet, um abzunehmen und sich fit zu halten. Es steigert die Ausdauer und die Fitness, fördert die Durchblutung, Koordination und Kondition, das alles mit einem hohen Kalorienverbrauch. Außerdem lässt diese Sportart Unterhaltungen während des Trainings zu, was Spaß und Geselligkeit bringt. Nordic Walking kann ganz individuell auf das eigene mögliche Tempo angepasst werden, sollte aber schon schneller sein als ein normales Gehen. Nur so wird auch wirklich viel Energie bereitgestellt und Kalorien verbannt.
Eine andere gelenkschonende Alternative ist das Schwimmen. Der Kalorienverbrauch beim Schwimmen ist ebenfalls recht hoch und der Sport ist auch bei schlechten Wetterverhältnissen im Hallenbad ausübbar.

Das Nordic Walking genießt in Deutschland einen hohen Beliebtheitsgrad, und das zu Recht. Gegenüber dem Joggen schont das Nordic Walking die Gelenke und das Mitführen der Stücke führt dazu, dass auch die Muskulatur des Oberkörpers trainiert wird. Etwa 85% der Muskeln im Körper werden so bei  Nordic Walking beansprucht, entsprechend sehenswert ist auch der Nordic Walking Kalorienverbrauch. Damit ist es eine wunderbare Sportart zum Abnehmen und auch für Senioren bestens geeignet.
Um auch wirklich alle entsprechenden Muskeln zu trainieren und die Gelenke wenig zu belasten soll die folgende Nordic Walking Anleitung helfen, die Bewegungen richtig auszuführen.

1.    Die Bewegung ist eine Art schnelles Gehen, bei dem Arme und Beine entgegengesetzt schwingen. Linker Fuß und rechter Arm bewegen sich gleichzeitig nach Vorne und umgekehrt.
2.    Die Schrittlänge ist größer als beim normalen Walking und Joggen, da die Stöcke die Last abfangen.
3.    Der Fuß wird von der Ferse an abgerollt und keinesfalls einfach komplett aufgesetzt. Nur so ist eine minimale Belastung der Gelenke möglich.
4.    Der Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt, der Blick nach Vorn gerichtet.
5.    Die Stöcke sollten auf etwa 65% der Körpergröße eingestellt sein, damit sie die richtige Menge an Belastung von den Gelenken abfangen können. Größer eingestellt verlängert sich die Schrittlänge und damit auch das Tempo.
6.    Der Einsatz der Stöcke ist für viele am Anfang ungewohnt, man gewöhnt sich aber recht schnell daran. Pendelt der Arm nach Hinten wird der Griff gelockert oder gelöst, was die Armschlaufe ermöglicht. Schwingt der Arm nach vorne wird der Griff von der Hand fest umschlossen und der Stock auf den Boden gestützt. Circa auf Hüfthöhe wird er dann nach hinten gedrückt. Der Stock bleibt während der gesamten Bewegung schräg nach Hinten gelehnt und wird nicht wie ein Wanderstock gerade aufgesetzt.
7.    Bergab können die Stöcke gleichzeitig nach vorne gesetzt werden und stützen damit den Körper ab.

Die Anleitung zum Nordic Walking soll dazu beitragen, dann falsches Training zu Verletzungen und Schäden führt. Besonders bei Vorbelastungen der Gelenke und der Wirbelsäule kann das fatal sein. Die korrekte Ausführung der Bewegung hingegen stärkt den Rücken und belastet den Körper wenig. Nordic Walking eignet sich daher als Sportart für Jedermann.