Auch im höheren Alter ist es immer noch sehr wichtig, sich zum Beispiel durch Seniorenschwimmen fit zu halten. Der Kreislauf wird so auf Schwung gebracht und die Mobilität bleibt länger erhalten. Sport im Alter beugt dabei vor allem Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems vor und schützt vor Arteriosklerose und einem zu hohen Cholesterinwert im Blut. Trotzdem ist natürlich nicht jede Sportart gleich gut geeignet, denn es muss auf die Defizite und vor allem auf die Stärken des Einzelnen eingegangen werden. Nicht jeder Senior fühlt sich noch in der Lage, jeden Tag Joggen zu gehen. Wer Probleme mit den Gelenken hat muss auf bestimmte Dinge Acht geben und kann nicht den gleichen Sport betreiben wie ein anderer.
Eine tolle Sportart, die aber für fast alle Senioren sehr gut geeignet ist, findet man beim Seniorenschwimmen. Hier geht es nicht um schnelles Schwimmen von Bahnen oder Kunststücke beim Turmspringen sondern in erster Linie um die Förderung der Fitness und Erhaltung der Mobilität von Senioren. Das Wasser macht die Bewegungen leichter und lässt den Körper förmlich schweben, wobei aber doch viele Muskeln trainiert werden. Die Gelenke werden beim Seniorenschwimmen nicht belastet und auch der Rücken entspannt sich, anders als beim Nordic Walking oder Gymnastik. Fast jeder kann also beim Seniorenschwimmen mitmachen. Die Leitung der Gruppe sagt genau, was zu tun ist und wie genau die Bewegungen ausgeführt werden sollten, damit keiner es falsch macht.
Seniorensport ist nicht nur gut für die körperliche Fitness sondern stärkt auch die sozialen Kontakte und geistige Leistungsfähigkeit. Die ganze Woche alleine zu Hause sitzen ist auch im Alter nicht nötig, denn beim gemeinsamen Schwimmen oder anderen Sportarten ist es gesellig und macht Freude.
Viele Krankenkassen übernehmen zudem die Kosten für den Sport, ein Nachfragen kann sich durchaus lohnen.

Nicht nur in jungen Jahren, sondern auch im Alter lohnt es sich, Sport zu treiben. Schließlich ist es nicht ausreichend, im Jugend- und jungen Erwachsenenalter mit viel Bewegung und Training vorgesorgt zu haben. Um Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer zu erhalten und seine Gesundheit zu fördern sind Fitness und Aktivität von Nöten. Auch wenn die Meisten wohl nicht mehr an herkömmlichen Sportarten teilnehmen und mit den Jungen mithalten können, ist das kein Grund fürs Aufgeben, denn auch für die höhere Altersgruppe gibt es ein sehr weit gefächertes Angebot. Gesunde Sportarten, die genau auf die persönlichen Bedingungen passen, finden sich in vielen Sportvereinen und Verbänden. Wer gesundheitliche Einschränkungen mitbringt, findet sicherlich trotzdem das Richtige, eine kurze Rücksprache mit dem Arzt sollte dennoch getroffen werden. Für die ganz rüstigen Senioren gibt es beispielsweise Nordic Walking, etwas langsamer geht es bei Gymnastik und Seniorenschwimmen zu. Im Vordergrund stehen beim Seniorensport zum einen die Wiederherstellung, die Erhaltung und der Aufbau von Muskulatur und Kondition, also der körperlichen Fitness. Zum anderen geht es aber auch ganz zentral um die Gemeinschaft und den Spaß. Der Sport bringt Pepp in den Alltag und Freundschafen entstehen, damit wird auch der Einsamkeit entgegengewirkt.
Kurse und Angebote finden sich eigentlich überall, von der Großstadt bis ins Dorf. Die Kosten für den Seniorensport in Verein oder Verbänden halten sich meist in Grenzen. Ein kleiner Mitgliedsbeitrag wird oft erhoben, liegt aber in der Regel bei wenigen Euro im Monat. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Kosten für den Seniorensport übernimmt, denn die haben an der Förderung von Aktivität und Gesundheit  im Alter ein besonders großes Interesse.